Header Bild

Gründerzentrum

Das AplusB Programm

Das österreichische Inkubatorennetzwerk AplusB (Academia plus Business) ist die nationale und internationale Vertretung der acht AplusB Zentren, die an akademische Einrichtungen angebunden sind und im Rahmen des AplusB Programms vom BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) gefördert werden.

Die Inkubatoren unterstützen, begleiten und beschleunigen die Entwicklung von erfolgversprechenden Gründungsvorhaben mittels Beratung, Netzwerk, Finanzierung und Infrastruktur bei der wirtschaftlichen Umsetzung. Den GründerInnen stehen über das Inkubatorennetzwerk das gesamte Know-how und die Networks der neun Inkubatoren zur Verfügung. Das Inkubatorennetzwerk fungiert für die AplusB Start-up-Unternehmen als Interessensvertretung und unterstützt diese gezielt in den Bereichen Wachstum, Finanzierung und Internationalisierung.

In den Gesellschafterkreisen und Netzwerken der AplusB Zentren sind nahezu alle österreichischen Universitäten vertreten, darüber hinaus Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen, Förderungsagenturen sowie private Firmen, insgesamt über 150 Partner.

AplusB-Zentren

Bis April 2010 wurden 352 Gründungsprojekte in das AplusB Programm aufgenommen. Davon wurden 289 Unternehmen gegründet, 247 haben das Programm erfolgreich abgeschlossen. Es konnten an die 250 Patente verwertet und über 1400 Arbeitsplätze mit einer Akademikerquote von 72 % geschaffen werden. Dabei zeichnen sich gerade akademische Start-ups durch überdurchschnittliches Wachstumpotenzial und hohe Wissensintensität aus. In Summe sind mehr als 150 Millionen Euro an Kapital in die Unternehmen geflossen.

accent, Niederösterreich

BCCS-Business Creation Center Salzburg, Salzburg

build!, Kärnten

CAST, Tirol

INiTS, Wien

SPG-Science Park Graz, Steiermark

tech2b, Oberösterreich

ZAT - Zentrum für Angewandte Technologie, Steiermark